Rosé

Rosé Wein, was ist das eigentlich? Ein Rosé wird aus den roten Rebsorten erzeugt. Im Gegensatz zu Rotwein wird beim Rosé die Farbe nicht aufwändig aus der Traubenschale herausgeholt, sondern für den Rosé werden die roten Trauben ziemlich schnell gekeltert. So hat der Rosé einerseits die Geschmacksähnlichkeit mit Rotwein und ist andererseits gut gekühlt schön frisch und knackig. Er wird im Weißweinglas serviert bei 8-10°C Trinktemperatur.

Was ist der Unterschied zwischen Weißherbst und Rosé?
Ein Weißherbst darf nur aus einer Rebsorte bestehen, beim Rosé Wein können auch auch mehrere Rebsorten einfließen, müssen aber nicht. So hat der Winzer die Möglichkeit, den perfekten Geschmack je nach Jahrgang herauszuholen.

Wenn Sie sich unsicher sind, welchen Wein Sie als Begleiter zum Essen einsetzen sollen, dann passt ein Rosé so gut wie immer. Probieren Sie ihn - nicht nur im Sommer ist Rosé eine gute Wahl!